• Willkommen bei Gisela Moes
    Schriftstellerin und Theatermacherin
  • Dramatische
    Lesungen

Liebes Publikum!

Meine Damen und Herren, mein Name ist Gisela Moes und ich begrüsse Sie herzlich. Ich gehe in meinen Texten dem Verborgenen, Geheimnisvollen, dem Abgründigen in uns, dem Hintersinnigen nach, das nichts zu tun hat mit unserem täglichen Einerlei.

Meine literarischen Werke

Wir armen Teufel

18. Mai 2012

Die eindrucksvoll-dramatischen Kindheitserinnerungen der Autorin liegen jetzt gedruckt vor: Sie berichten über das Leben in Deutschland während des Zweiten Weltkriegs und in der Nachkriegszeit.

Streune auch Du!

22. Juni 2013

Frech, komisch und lebhaft kommt es daher, das neue Buch von Gisela Moes. Man kann die Lieder singen oder auch nur lesen, sie sind Nummer für Nummer unterhaltsam und passen in jedes Menschenleben.

Der Taktstock war vergiftet

7. Februar 2010

Wenn Mario, der Riese, für kleine zarte Frauen schwärmt, wenn einer nackt seinen Rasen mäht und die Badehose verschmäht, oder wenn ein Totenschädel zum Leben erwacht - immer steckt etwas dahinter.

Im Rampenlicht - Lesungen

Ihre Auftritte sind für Gisela Moes ein Fest. Hier kommt die Entertainerin dem Publikum ganz nah, schaut in lachende oder ernste Gesichter, hört aus den Reihen der Zuschauer Töne, Geräusche (Applaus), Worte. Wenn die Menschen nach der Vorstellung mit der Künstlerin sprechen und Anerkennendes äussern, Wertvolles nach Hause mitnehmen, ist das Ziel erreicht.

Publikumsstimmen

An meine Lieblingsautorin! Liebe Gisela, habe mit Freunde und Schmunzeln deine Kurzgeschichten gelesen und bewundere Dein Schaffen sehr! Meine Devise bei diesem Buch lautet: "Abends ein Kapitel lesen und die Nacht ist gerettet!" Über eine Fortsetzung dieser Art von Geschichten würde ich mich sehr freuen. Alles Gute bis dahin. M.P.

Michael P.Hamburg

Die Grande Dame las aus ihrem just veröffentlichten Buch “Der Taktstock war vergiftet”. Durchweg ernste Geschichten, mit meist morbidem Ende. Was mir sehr gut gefallen hat, waren die Bilder, die sie durch Ihre Sprache aufzubauen weiß. Die Szenerien die sie beschreibt, stellen sich schnell scharf und es macht einfach Spaß, ihr dabei zuzuhören. M.S.

Markus StaudtHamburg

Hallo Frau Moes, gerne möchte ich mich zu Ihren Lesungen vom August in der Drostei äußern. Es hat mich sehr gefreut, Ihnen zuzuhören, zumal Sie mit ausdrucksstarker Stimme vorgetragen haben! Leider ist es nicht jedem Autoren gegeben, so interessant wie Sie zu schreiben und eine Lesung so faszinierend zu halten.

Angelika AlbersPinneberg

Fahrt ins Blaue

Blau ist der Himmel/ und blau ist die See./ Wir fahren ins Blaue:/ Steigt ein, juchhe!/ Wir wissen nicht,/ wo wir landen werden:/ Im warmen Raume,/ im kühlen Klee?/ Hol över!/ Über die blaue See des Lebens/ trägt uns der Nachen/ unsrer geheimen Bestimmung/ entgegen.